„Gewalt kommt nicht in die Tüte“


Schon seit einigen Jahren verteilen die GemeindevertreterInnen, Polizei und Verwaltung, unter dem Motto „Gewalt kommt nicht in die Tüte“, Brötchen in Ratekau. Es ist eine gemeinsame Aktion des Landesinnungsverbandes des Bäckerhandwerks, der Gleichstellungsbeauftragten, der lokalen Bündnisse „Gewalt gegen Frauen“ und des KIK-Netzwerk bei häuslicher Gewalt. Bürgermeister Thomas Keller und die Bürgervorsteherin Gaby Spiller sind natürlich auch wieder dabei. Klasse Aktion und so wichtig.